17.03.2020 – Türöffnung mit vermutlich verunfallter Person

Am 17.03.2020 wurde die Freiwillige Feuerwehr Hirtenberg um 09:05 Uhr zu einem technischen Einsatz alarmiert. Der Alarmierungstext lautete „Türöffnung (T1) für Hirtenberg, Info: Unfall wird vermutet“. Aufgrund der aktuellen Situation (COVID-19) machte sich nur die eingeteilte Einsatzgruppe auf den Weg ins Feuerwehrhaus. Mit der Einsatzgruppe wird verhindert, daß nicht mehr als notwendig Feuerwehrmitglieder zusammentreffen.

Am Einsatzort waren ein Fahrzeug der Polizeiinspektion Hirtenberg und ein Fahrzeug des Roten Kreuz bereits vor Ort. Von der Polizei wurde versucht, Angehörige mit einem Schlüssel zur Wohnung telefonisch zu erreichen. Währenddessen wurden von uns die Zugänge zu der Wohnung (Fenster, Türen) kontrolliert, es waren jedoch alle verschlossen. Nachdem die Polizei niemanden erreichen konnte und die Person auch nicht auf Kontaktversuche seitens des Roten Kreuz von außen reagiert hatte, wurde von der Polizei der Auftrag erteilt, die Türe gewaltsam zu öffen. Nachdem kein Verdacht auf eine Erkrankung (z. B. COVID-19) bestand, mußten keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen ergriffen werden. Die Türöffnung wurde von uns mittels des Tür- und Fensteröffnungssets und eines Brechwerkzeuges vorgenommen und so konnten wir bereits nach kurzer Zeit einen Zugang zur Wohnung schaffen. Leider mußte vom Roten Kreuz und der Polizei nach Betreten der Wohnung festgestellt werden, daß dem älteren Bewohner nicht mehr geholfen werden konnte.

Nach der entsprechenden Einsatzhygiene konnten wir um 09:50 Uhr ins Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

 

 

 

HBI DI FX Wallisch MSc.

Freiwillige Feuerwehr Hirtenberg