02.10.2018 – Schadstoffeinsatz in Berndorf

Am Nachmittag des 02. Oktobers wurden wir um exakt 15.40 Uhr von der BAZ Baden zu einem Schadstoffeinsatz in Berndorf alarmiert. Wenig später konnten wir mit dem Schadstoffzug (bestehend aus 4 Fahrzeugen) Richtung Einsatzadresse, auf ein Fabrikgelände, ausrücken. Kurze Zeit davor wurde bereits die Betriebsfeuerwehr BERNDORF AG zu einem Austritt einer Flüssigkeit am Betriebsgelände alarmiert.

Auf der Anfahrt erhielten wir die Information, dass in einer Lagerhalle ca. 1000 Liter Chromsäure aus einem Behälter ausgeronnen sind.

Durch den Einsatzleiter der Betriebsfeuerwehr und dem Einsatzleiter Schadstoff wurde nach genauer Erkundung und Rücksprache mit Chemikern der BH und Polizei entschieden, dass nur unter schwerem Atemschutz gearbeitet werden darf. So waren insgesamt 4 Atemschutztrupps über 2 Stunden damit beschäftigt die ausgetretene Flüssigkeit zu binden und die Lagerhalle auszuräumen. Deshalb wurde vom Einsatzleiter auch ein Atemschutzsammelplatz sowie eine eigene Einsatzleitung eingerichtet.

In gewohnt guter Zusammenarbeit zeigten die getroffenen Maßnahmen rasch Wirkung, sodass wir nachdem alle Geräte gesäubert und alle Atemluftflaschen wieder befüllt waren nach ca. 3 Stunden zu einer kurzen Nachbesprechung zusammen fanden. Gemeinsam mit den Verantwortlichen der Firma wurde der Einsatz nochmals kurz analysiert, um danach wieder ins Zeughaus einzurücken.

 

Verletzt wurde bei diesem Einsatz glücklicherweise niemand!

Auch für die Umwelt bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr!

 

 

Im Einsatz standen:

 

12 Mitglieder

KDO

ULF

WLF

SSTF

 

Betriebsfeuerwehr Berndorf AG

Rotes Kreuz Triestingtal

Polizei Berndorf mit einer Streife

 

 

SB ÖA Toni Linsbichler

Pressestelle

Freiwillige Feuerwehr Hirtenberg